Umkreissuche

PLZ eingeben
0 km
100 km

Medizin Jobs



Seite 1 / 307weiter

Medizin Jobs


Eine wichtige Berufsgruppe ist die der Medizin. Ärzte sowie nichtärztliche Therapeuten kümmern sich um die Vorbeugung, Heilung und Linderung von Erkrankungen oder Verletzungen. Auch die Rehabilitation zählt zu den Aufgaben der Medizin. Die Humanmedizin zählt aufgrund vieler Krankheiten und entsprechender Behandlungsmethoden eine große Anzahl verschiedener Medizin Jobs. Der Arztberuf setzt ein sechsjähriges Studium voraus, welches mit dem Staatsexamen seinen Abschluss findet. Danach folgt häufig die Arbeit als Assistenzarzt für mehrere Jahre. Der Zahnarzt Job nimmt eine Sonderstellung in der Medizin ein. Das Studium der Zahnmedizin unterscheidet sich inhaltlich stark vom Medizinstudium und beträgt in der Regel zehn Semester. Doch nach dem Zahnarzt Studium geht es auch hier um Prävention, Diagnose und Therapie.

Neben dem Studium gibt es auch Ausbildungsberufe in der Medizin. So ist zum Beispiel für den Krankenschwester Job eine dreijährige Ausbildung erforderlich. Gesundheits- und Krankenpfleger betreuen eigenständig die Patienten, assistieren aber auch bei ärztlichen Maßnahmen. Pflegewissenschaftliche, -pädagogische und -wirtschaftliche Studiengänge bieten weitere Qualifikationsmöglichkeiten nach der Krankenschwester Ausbildung. Der Krankenpfleger Job wird in Deutschland von über 600.000 Menschen ausgeübt. Bei einem Großteil der Gesundheits- und Krankenpfleger handelt es sich dabei um Frauen.

Weitere Berufe der Medizin sind unter anderem Medizinischer Fachangestellter, Rettungsassistent oder Heilpraktiker. Das Berufsbild des Heilpraktikers unterscheidet sich dabei stark von dem des Arztes. Heilpraktiker verfügen über keine ärztliche Approbation, sind allerdings aufgrund staatlicher Erlaubnis berechtigt, die Heilkunde auszuüben. Das heißt, dass Leiden festgestellt und behandelt werden dürfen. Bekannte Behandlungsmethoden sind unter anderem Homöopathie und Chiropraktik. Die Ausbildung zum Heilpraktiker ist nicht gesetzlich geregelt, jedoch muss eine schriftliche sowie mündliche amtsärztliche Überprüfung abgelegt werden.